CHECKPOINT-elearning, 11/2008 (Special: Web 2.0)

[English title: CHECKPOINT-elearning, 11/2008 (Special: Web 2.0) (Translate text to: English)]

CHECKPOINT-elearning, Ausgabe 39/08, 10. November 2008

Special: Web 2.0

EduFutureBlog: Einführung ins Web 2.0
Berlin, November 2008 – Wie selbstverständlich hantiert die Internetgemeinde mit Schlagwörtern wie beispielsweise Social Bookmarking, Wikis, Weblogs, Podcasting und Newsfeeds. Was sich hinter der Technologie verbirgt, welche Ausprägungen des Web 2.0 hat und welche Herausforderungen und Chancen damit verbunden sind, erfahren Interessierte in dem kostenlosen Online-Kurs “Anleitung für Web 2.0” auf der Website des EduFutureBlog 2.0.

Neue Wege des Lernens: Web 2.0 bei Hyperwave
Graz, November 2008 – Aktuelle Branchenlösungen im Bereich Web 2.0, die Erweiterung neuer Vertriebskanäle und Dienstleistungen, wie “Software-as-a-Service” bestimmen die Neuausrichtung des Grazer Unternehmens Hyperwave. CHECK.point eLearning fragte den neuen CEO Herwig Gangl, wie sich die Vision vom “Collaborative Information Management” in Kombination mit Web 2.0-Technologien auf Lernkonzepte auswirken wird.

Dreidimensionale systemische Aufstellung
Oberhausen, November 2008 – Weltweit erstmalig kann mit der Software von LPScocoon eine systemische Aufstellung online durchgeführt werden. Organisationsaufstellungen visualisieren systemische Zusammenhänge im beruflichen Kontext und erschließen Ratsuchenden schnell und eindrücklich tragfähige Lösungswege. Im therapeutischen Umfeld entwickelt, haben sich systemische Aufstellungen inzwischen auch in der Wirtschaft etabliert.

Anzeige
eLearning strategisch weiterentwickeln
Die Analystengruppe Bersin Associates hat ein Stufenmodell erstellt, das fünf Entwicklungsstadien von eLearning in Unternehmen definiert. Werden zunächst noch traditionelle Methoden eingesetzt, entwickelt sich der Bedarf schnell in Richtung unternehmensweitem Learning Content Management. Wo steht Ihr Unternehmen? Wie können Sie den Prozess aktiv vorantreiben?

Studie zu Social Tagging: Elitär und egoistisch?
Tübingen, November 2008 – Am Institut für Wissensmedien wurde im Frühjahr eine Online-Umfrage zum Thema Social Tagging durchgeführt. Mittlerweile liegen die Ergebnisse vor. Es zeigt sich, dass Tagging in erster Linie für das individuelle Wissensmanagement eingesetzt wird und bislang nur von einer kleinen Gruppe von Pionieren eingesetzt wird.

Web 2.0 verändert die betriebliche Weiterbildung
Wiesbaden, November 2008 – “Gerade im Bereich der betrieblichen Weiterbildung birgt Web 2.0 große Potenziale, allerdings wird formales Lernen dadurch nicht per se überflüssig”, sagt Dr. Jochen Robes, Senior Consultant bei HQ Interaktive Mediensysteme GmbH in Wiesbaden. CHECK.point eLearning fragte den Experten, wie Web 2.0 das Lernen in Unternehmen verändert.

ELearning im Umfeld von Web 2.0 auf der CeBIT 2009
Hannover, November 2008 – Nach der erfolgreichen Premiere im letzten Jahr, wird die Deutsche Messe AG das Forum Learning & Knowledge Solutions auf der CeBIT 2009 weiter auszubauen. Die Fläche des Forums in Halle 6 wird verdoppelt und in direkter Nachbarschaft der Themenbereiche Web 2.0 und Enterprise 2.0 sowie dem Publikumsmagnet Job & Career Market angesiedelt. Damit avanciert das Thema eLearning zu einem der drei Top-Themen der weltweit größten ITK-Messe.

Anzeige
‘IndividuellFinden’ mit magicFINDing – auf Ihrer Homepage
magicFINDing ist eine ‘Findmaschine’, die Suchergebnisse nach Wichtigkeit – aus der Sicht des Suchenden – präsentiert. Intuitiv werden Suchworte beliebig mit hoch/niedrig bewertet. Selbst
verborgenste Dokumente fördert magicFINDing zu Tage. Der Anbieter, der über diese Findmaschine verfügt, beherrscht nicht nur das Finden. Stamm-Kunden bleiben länger, Neu-Kunden kommen gerne.

IBM bringt Bildung 2.0 an die Universität
Stuttgart, November 2008 – Tools wie Communities, Tagging, Social Bookmarking und Blogs sind ideale Hilfsmittel, um Seminare und Vorlesungen noch interaktiver und erfolgreicher zu gestalten. Um die Arbeit in Forschung und Lehre effizienter zu gestalten, stellt IBM im Rahmen der IBM Academic Initiative Dozenten und Studenten die neuesten Versionen ihrer Social Software Lotus Connections 2.0 und Lotus Quickr 8.1 kostenlos zur Verfügung.

Berufsbegleitende Ausbildung: Partizipation ist alles
Hagen, November 2008 – Gerade für die berufsbegleitende Ausbildung wie an der Fernuniversität Hagen nimmt die Bedeutung von Web 2.0-Technologien rapide zu, denn sie fördert Kommunikation und Partizipation des Wissens der an verschiedenen Standorten lebenden Studierenden. CHECK.point eLearning befragte Prof. Dr. Claudia de Witt, Lehrgebiet Bildungstheorie und Medienpädagogik, wie sich die Entwicklung von Web 2.0-Technologien auf das Lehrangebot ausgewirkt hat.

ELearning goes Web 2.0: Projekt an der TUHH
Hamburg, November 2008 – Für die Technische Universität Hamburg-Harburg (TUHH) gehören eLearning-Konzepte und –Anwendungen seit vielen Jahren zum Alltag von Lehre und Forschung. Mit dem Projekt studIPort 2.0 sollen nun bereits bestehende eLearning-Angebote optimiert, weiter personalisiert und um Web 2.0-Angebote erweitert werden.

Universitäre Forschung rund um Web 2.0
Darmstadt, November 2008 – Weblogs und Wikis werden inzwischen vermehrt in der universitären Lehre eingesetzt. Aktuelle und zukünftige Forschungsthemen im Zusammenhang mit Web 2.0 wurden von Wissenschaftlern nun auf der Veranstaltung DeLFI 2008 in Lübeck diskutiert. Dr. Christoph Rensing vom Fachgebiet Multimedia Kommunikation an der Technischen Universität Darmstadt klärt CHECK.point eLearning über Ziele und Ergebisse der Veranstaltung auf.

Hinweis
09. Februar 2009 Themen-Special: eLearning mit 50+
Sie haben aktuelle Beiträge für die Redaktion? info@checkpoint-elearning.de Sie wollen eine Anzeige schalten? anzeigen@checkpoint-elearning.de In unseren Online-Mediadaten finden Sie alle Erscheinungstermine unserergeplanten Themen-Specials.

Web2.0-Plattform für mobile Endgeräte
Berlin, November 2008 – Web2.0 wird mobil. Die vom Fraunhofer FOKUS entwickelte Plattform Mobile Widget Runtime bringt Web 2.0-Dienste auf das Mobiltelefon und das Telefon ins Web. Schnell, einfach und effizient können Web-Anwendungen, so genannte Widgets, über das Mobiltelefon empfangen werden und gleichzeitig sind alle Funktionen moderner Telefone integriert. Für das Lernen mit mobilern Endgeräten eröffnen sich nun ganz neue Optionen.

Untersuchung: Gibt es eine Net Generation?
Hamburg, November 2008 – Bildungsanbieter und -verantwortliche in Universitäten zerbrechen sich die Köpfe darüber, wie sie ihre Bildungsangebote der demnächst auf die Hochschulen zukommenden Studierenden-Jahrgänge den Anforderungen der Generation Y anpassen. Prof. Dr. Rolf Schulmeister, Gründer des Interdisziplinären Zentrums für Hochschuldidaktik der Universität Hamburg und Initiator des Studiengangs “Master of Higher Education”, ist allerdings überzeugt, dass die Mystifizierung der Netzgeneration wissenschaftlichen Untersuchungen keinesfalls standhält.

Personal Learning Environments in der Schule
Goldau, November 2008 – Immer mehr Kinder und Jugendliche besitzen eigene Mobiltelefone und Computer und tummeln sich im Internet regelmäßig in sozialen Netzwerken. Das neue Lernverhalten des Nachwuches ist Thema der Fachtagung “Personal Learning Environments in der Schule” der Pädagogischen Hochschule Zentralschweiz (PHZ). Am 13. März 2009 setzen sich dort Lehrer, Eltern und Bildungsanbieter mit der Frage auseinander: “Wie verändern Handys, Notebooks und persönliche Netzwerke das Lernen.”

© Redaktionsgemeinschaft INFObases GmbH

One thought on “CHECKPOINT-elearning, 11/2008 (Special: Web 2.0)”

Comments are closed.