Grundlagen und Aufgaben eines pädagogischen Wissensmanagements im Unterricht und darüber hinaus

[English title: Basics and tasks of pedagogical Knowledge Management in the school and beyond (Translate text to: English)]

Kegelmann, U.
Wissensmanagement im Unterricht: schulisches Lernen und Bildungsarbeit.
Marburg: Tectum, 2008. 508 S.; ISBN13: 978-3-8288-9543-0; ISBN10: 3-8288-9543-3

Zus.: Wissensmanagement ist nicht nur eine Herausforderung für Unternehmen, Behörden oder Kultureinrichtungen. Auch die Schule muss die Flut an Informationen kanalisieren, bündeln und nutzbar machen, die durch moderne und traditionelle Medien verfügbar sind. Udo Kegelmann beschreibt theoretische Grundlagen und Aufgaben eines pädagogischen Wissensmanagements im Unterricht. So erklärt die Semiologie nach Charles Sanders Peirce das Wechselspiel von Zeichen, Objekt und Interpret und damit die Entstehung von Informationen. Die Erkenntnistheorie von Michael Polanyi macht deutlich, dass Informationen und Wissen nicht nur regelgeleitet konstruiert werden können, sondern als „Stilles Wissen“ echtes Können widerspiegeln. Kegelmann zieht Grundannahmen des Konstruktivismus und aktuelle Erkenntnisse aus der Hirnforschung hinzu, um die Konstruktion, Rekonstruktion und Dekonstruktion von Wissen zu erklären. Ein pädagogisches Wissensmanagement gibt sich jedoch nicht mit der Wissensarbeit zufrieden, sondern gewinnt seine eigentliche Bedeutung erst in seiner Verpflichtung auf ein Bildungsideal. Auf der Basis der Theorie der Multiplen Intelligenzen nach Howard Gardner werden Alexander von Humboldts humanistische Bildungsideen neu interpretiert. Daraus leiten sich abschließend vielfältige Aufgaben für die Elementar- und Allgemeinbildung sowie für eine moderne Informations- und Wissensethik ab.

Zur Verlagsseite des Buches.

© Tectum Verlag Marburg