Lern- und Wissensmanagement: Chefsache und zugleich Abschied vom Denken in Hierarchien

[English title: Learning and Knowledge Management: top priority and at the same time parting of thinking in hierarchies (Translate text to: English)]

Sebastian Balzter
Betriebliche Netzwerke: Wissen, wo das Wissen sitzt
FAZjob.NET, 09. Juli 2008

Zus.: Der “Nürnberger Trichter”, jenes legendäre Instrument zur mechanischen Verabreichung von Lehrstoff, existiert nur in der Redewendung. Gäbe es das didaktische Wundermittel auch in der realen Welt, wären viele Vorstandsriegen um eine Position kleiner. Denn es würde nicht nur eine der größten Herausforderungen der modernen Arbeitswelt lösen, sondern auch den Chief Learning Officer glatt überflüssig machen.
Der amerikanische Konzern General Electric soll Mitte der neunziger Jahre der Erste gewesen sein, der diesen Posten auf oberster Ebene installiert hat. Inzwischen hat auch die Deutsche Bank einen, genauso wie der Computer- und Software-Hersteller Sun Microsystems, die Unternehmensberater Deloitte und Accenture sowieso. Lern- und Wissensmanagement ist zur Chefsache geworden – und verlangt zugleich den Abschied vom Denken in Hierarchien.

Lesen Sie den gesamten Artikel online.

© Frankfurter Allgemeine Zeitung GmbH

One thought on “Lern- und Wissensmanagement: Chefsache und zugleich Abschied vom Denken in Hierarchien”

Comments are closed.